Winter-Fotoreise und Polarlicht im Norden von Norwegen

Zwischen Alta und den Lofoten

mit Dr. Matthias Kühle-Weidemeier

3. - 19. März 2017
Zusatztage 28. Februar bis 3. März 2017

Polarlicht Norwegen

Auf dieser Reise erleben Sie die grandiose norwegische Winterlandschaft: Weiße Berge und blaue Fjorde bieten Fotomotive in Hülle und Fülle! Haben Sie schon lange davon geträumt, das faszinierende Schauspiel des Nordlichts anzusehen und als Erinnerung davon schöne Fotos mit nach Hause zu bringen? Das steht bei uns nachts auf dem Plan, wenn Wetter und Polarlicht mitspielen.

Um möglichst große Chancen zu haben, mit beeindruckenden Bildern nach Hause zurückzukehren, sind meine Workshops deutlich länger als viele Polarlichtfotoreisen. Wir bleiben auch nicht nur an einem Ort, sondern machen eine Winterfahrt durch das herrliche Nordnorwegen, von Alta über den Lyngenfjord bis zu den beeindruckenden Lofoten.

Zu einer erfolgreichen Fotoreise zum Polarlicht gehört einiges an Vorbereitung und Wissen. Wohin soll die Reise gehen? Welche Reisezeit ist geeignet? Wo gibt es geeignete und bezahlbare Unterkünfte? Welche Fotoausrüstung braucht man? Welches sind die richtigen Objektive und Kameraeinstellungen für Polarlichtfotos? Welches sind geeignete Aufnahmestandpunkte? Wie lassen sich die Fotos digital nachbearbeiten? Das erfahren Sie von mir.

Die Unterkünfte habe ich möglichst so ausgesucht, dass wir nicht irgendwo frierend im Auto auf das Nordlicht warten müssen, sondern vor der Haustür oder nach kurzem Weg geeignete Fotostandorte haben. Wir sitzen also häufig im warmen Wohnzimmer, bis es wirklich losgeht.

Bei der Fotoreise können sie sich wohlfühlen; niemand geht im Massenbetrieb unter, denn außer mir können nur maximal 5-7 Personen teilnehmen. Daher empfiehlt sich auch frühzeitige Anmeldung!

Polarlicht ist kein statisches Phänomen, sondern es bewegt sich. Bei der Polarlichtfotoreise im März 2015 habe ich das Polarlicht in Echtzeit gefilmt. Sie können sich das Video hier anschauen:

Wohlgemerkt, das ist ein „echtes“ Video und kein aus lange belichteten Fotos zusammengesetzter Zeitraffer. Youtube gibt das Video oft leider nur ruckelnd und verschwommen wieder. Mehrfache Wiedergabe hilft manchmal.

  • aurora-kvaloeya
  • polarlicht-norwegen
  • Das schrieb mir ein Teilnehmer einer früheren Polarlichtfotoreise nach der Rückkehr:

    War einfach nur schön die Tour, grandios die Eindrücke, am Tag und in der Nacht, erstklassig die Unterkünfte und, zumindest aus unserer Sicht, uneingeschränkt positiv die Gemeinschaft. Wir haben uns, trotz der Kälte richtig wohl gefühlt. Auch meine Frau, die im Vorfeld da echte Bedenken hatte, so allein mit ner Horde fotoverrückter Männer.

    Bei meinen Polarlichtfotoreisen 2016 lag die Frauenquote übrigens zwischen 38 und 50%.

    Ablauf der Fotoreise

    Wir treffen am Flughafen in Trömsö in Norwegen. Nach Abholung des Fahrzeugs fahren wir zu unserem Hotel.

    Am Hotel schreiten wir den Fußweg zum schnellsten Fotostandpunkt ab. Sofern die Polarlichter nicht schon am toben sind, starten wir aber zu einer kleinen Fahrt an den Rand und in die Umgebung von Trömsö (je nach Wetter und Interesse der Teilnehmer). Auch eine Seilbahnfahrt auf Tromsös Hausberg, der eine fantastische Aussicht bietet, ist möglich.

    Am nächsten Morgen brechen wir nach dem Frühstück auf. Auf der Fahrt Unterwegs genießen wir die herrliche Winterlandschaft. Immer wieder warten neue Ausblicke auf uns. In einem Supermarkt decken wir uns mit Proviant ein.

    Entlang Norwegens Fjordküste (Balsfjord, Lyngenfjord, Reisafjord, Kvänangen) führt uns die Fahrt weit in Richtung Nordosten bis gut 50km Luftlinie vor Alta. In einer großen Ferienwohnung in wunderbarer Lage verbringen wir die nächsten beiden Nächte.

    Von hier geht es weiter zu zwei Ferienhäusern in spektakulärer Lage am Lyngenfjord, die auf keiner meiner Polarlichtfotoreisen nach Norwegen gefehlt haben. Hier bleiben wir mehrere Tage.

    Durch die westlich vorgelagerten Berge hat der Lyngenfjord ein für Nord-norwegen vergleichsweise trockenes Klima und entsprechend größere Chancen auf Stunden mit klarem Himmel.

    Außer Polarlichtern hoffen wir am Lyngenfjord und bei den Ausflügen in die herrliche Umgebung vielleicht auch Schweinswale und Elche zu sehen.

    Die gegenüberliegende Lyngenalp bietet eine großartige Kulisse, die wir schon beim Frühstück durch die Fenster bewundern können. Das Fjordufer ist weniger als 100m entfernt. Auch hier bleiben wir drei Nächte.

  • Am-Reisaford
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Nun ist fast Halbzeit der Reise und wir brechen zur langen Fahrt auf die Lofoten auf, die uns durch Fjord- und Berglandschaften führt. Abends erreichen wir eine Halbinsel in einem von steilen Bergen umgebenen Fjordzipfel im Nordosten der Lofoten, wo wir wieder drei Nächte bleiben. Fischerboote legen direkt neben unserer Unterkunft an.

  • Fotoreise nach Norwegen
  • Danach fahren wir ein Stück weiter in südwestlicher Richtung. Die nächsten beiden Tage übernachten wir so, dass einige der schönsten Strände der Lofoten mit dem Auto gut zu erreichen sind.

    Weiter geht es bis in den Südwesten der Lofoten. Hier haben wir für drei Nächte ein schönes, großes Haus in landschaftlich sehr reizvoller Umgebung gemietet. Schon zu Fuß erreichen wir von dort tolle Fotostandorte und natürlich machen wir auch hier täglich Ausflüge in die wunderschöne Umgebung.

  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Fotoreise nach Norwegen
  • Nun wird es Zeit, sich wieder in Richtung Tromsö zu bewegen. Unterwegs übernachten wir in einem Ferienhaus dicht am Wasser. Am nächsten Tag steuern wir unser letztes Ziel an, die westlich von Tromsö gelegene Insel Kvalöya. In einem geräumigen Ferienhaus mit Aussicht über den Fjord lassen die Reise gemütlich ausklingen. Bei Polarlicht haben wir wie üblich Fotostandorte in unmittelbarer Nähe.

    Am nächsten Tag (19. März) fahren wir gemeinsam zum 17km entfernten Flughafen Tromsö, wo sich unsere Wege trennen.

  • Fotoreise nach Norwegen
  •  

    Winterfotoreise Norwegen und Polarlicht 2017 im Überblick (Hauptprogramm):

    Datum  Tag Ort
    Freitag, 3. März 2017 1 Abholung Flughafen
    Samstag, 4. März 2017 2 Fahrt Richtung Alta (Kvänangen)
    Sonntag, 5. März 2017 3 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Montag, 6. März 2017 4 Fahrt an den Lyngenfjord
    Dienstag, 7. März 2017 5 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Mittwoch, 8. März 2017 6 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Donnerstag, 9. März 2017 7 Fahrt Nordosten Lofoten
    Freitag, 10. März 2017 8 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Samstag, 11. März 2017 9 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Sonntag, 12. März 2017 10 Fahrt mittlere Lofoten
    Montag, 13. März 2017 11 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Dienstag, 14. März 2017 12 Fahrt Südwesten der Lofoten
    Mittwoch, 15. März 2017 13 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Donnerstag, 16. März 2017 14 Örtliche Aktivitäten / Ausflüge
    Freitag, 17. März 2017 15 Fahrt auf das Festland
    Samstag, 18. März 2017 16 Fahrt Tromsö bzw. Insel Kvalöya
    Sonntag, 19. März 2017 17 Fahrt Flughafen Tromsö

     

    Zusatztage:

    Darf es noch etwas mehr sein? Dann kann ich Ihnen noch einen kleinen Leckerbissen anbieten: In einem kürzlich zu zwei Ferienwohnungen umgebauten Haus auf der Insel Kvalöya können Sie die Reise durch zusätzliche Tage vor Beginn des Hauptprogramms verlängern. Dort sind wir vom 28. Februar bis zum 3. März. Auch dieses Ferienhaus liegt dicht am Fjord und bietet schon von der Terrasse oder aus dem Panoramafenster einen tollen Ausblick. Es ist nicht das Haus, in dem wir am Ende des Hauptprogramms übernachten.

    Wir lassen es ruhig angehen und genießen Ziele, die wir sonst nicht oder allenfalls am Rande des Besuchs von Tromsö „mitgenommen“ haben. Hier gibt es noch viel zu sehen! Kvalöya hat landschaftlich sehr reizvolle Gebiete und mit etwas Glück sehen und fotografieren wir auch die Tierwelt, wie z.B. 2016 Rentiere, Otter, Robben, Seeadler, Birkhühner und mehr.

  • polarlicht-auf-kvaloeya-2
  • polarlicht-auf-kvaloeya
  •  

    Reisepreis:
    Ab 2.998 Euro pro Person im Doppelzimmer
    Aufpreis für die Zusatztage ab 690 Euro pro Person im Doppelzimmer

    Das ist im Preis enthalten:
    Kursleitung, gemeinsame Fahrten, Übernachtungen

    Das ist nicht im Preis enthalten:
    Verpflegung, Hin- und Rückreise (Flug) nach Norwegen, Eintrittsgelder (sofern welche anfallen sollten), Sonderaktionen wie z.B. Seilbahn- oder Bootsfahrten

    Bitte fordern sie unverbindlich die Reisebeschreibung mit Buchungsformular bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

    Kurzinfo Fotoreise Norwegen

    Zeitraum:
    3. - 19. März 2017
    Zusatztage:
    28. Februar bis 3. März 2017

    Reiseleiter:
    Dr.-Ing. Dipl.-Geogr. Matthias Kühle-Weidemeier

    Reisepreise:
    ab 2.998 Euro p.P. (Übernachtung im DZ)
    Zusatztage:ab 690 Euro p.P. (Übernachtung im DZ)

    Im Preis enthalten:

    • Kursleitung
    • Fahrten / Ausflüge
    • Übernachtungen

    Nicht im Preis enthalten:

    • Hin- und Rückflug
    • Verpflegung (abgesehen vom Frühstück in Tromsö)
    • Eintrittsgelder (sofern welche anfallen)
    • Sonderaktionen (Seibahnfahrten, Walbeobachtung, etc.)

    Stationen der Fotoreise:

    • Tromsö
    • Alta (Kvänangen)
    • Lyngenfjord
    • Lofoten
    • Insel Kvalöya

    Impressionen der Fotoreise nach Norwegen

    Nordlicht am Lyngenfjord