Fotoreise Westen der USA - Vom Yellowstone National Park bis zum Lake Powell

15. September bis 7. Oktober 2018: South Dakota, Montana, Wyoming, Utah, Arizona, Colorado

Faszination Vulkanismus, Tiere, Landschaft sowie Erholung pur auf dem Lake Powell

Traumreise durch einige der schönsten und aufregendsten Nationalparks Nordamerikas

Diese Fotoreise beginnt mit einer Fahrt zu den aneinandergrenzenden Nationalparks Yellowstone und Grand Tetons. Dort genießen wir zwei Wochen die einzigartige Kombination aus herrlicher Landschaft, interessanter Tierwelt (hier kann man sich mit den großen Teles richtig austoben!) und faszinierendem Vulkanismus. Geysire, blubbernde Schlammlöcher, bunte Sinterflächen und viel mehr gibt es dort zu bestaunen.

  • Geysir-USA-Tetons-Yellowstone
  • Yellowstone-Geysir

Anschließend fahren wir an den Lake Powell an der Grenze zwischen Utah und Arizona und sind insgesamt mehr 3 Wochen (23 Tage) unterwegs. Schon vorab besuchen wir auf der Anfahrt Ziele, die viele USA-Reisende nicht zu Gesicht bekommen oder von denen sie vielleicht noch gar nicht gehört haben:

  • Mount Rushmore National Memorial
  • Devils Tower National Monument
  • Devils Canyon: Von einem markanten Aussichtspunkt blicken wir mehr als 250m tief in auf das glitzernde Band des Bighorn Rivers.

Für großen und großartigen Yellowstone National Park nehmen wir uns viel Zeit und erschließen ihn von mehreren Standorten aus. Wir beginnen im Osten mit der berühmten Fishing Bridge und dem wildreichen Hayden Valley.

  • Yellowstone-NP-Bison
  • Yellowstone-NP-Bisonherde
  • Yellowstone-NP-Hayden-Valley

sowie dem zentral gelegenen Canyon Village am Rande des Grand Canyon of the Yellowstone mit seinen beeindruckenden Wasserfällen.

  • Canyon-Village-Yellowstone-NP-2
  • Canyon-Village-Yellowstone-NP-3
  • Canyon-Village-Yellowstone-NP-4

(älteres Bild, Lichter in den Felsen leider teilw. ausgebrannt)

Weiter geht es in den Nordosten des Parks in das berühmte Lamar Valley, das für seine wunderschöne Landschaft bekannt ist und auch die besten Chancen bietet, Wölfe zu sehen oder zu hören. Allerdings sieht man sie nur sehr selten aus kürzerer Distanz, was unschwer an der Ausrüstung vieler Wolfsbeobachter mit leistungsstarken Spektiven zu erkennen ist. Wir umkreisen den Park weiter und haben unser nächstes Quartier an der Nordwestecke des Parks, deren bekannteste Sehenswürdigkeit die Sinterflächen der Mammoth Hot Springs sind.

  • Lamar-Valley-Yellowstone-NP-2
  • Lamar-Valley-Yellowstone-NP
  • Mamooth-Hot-Springs-Yellowstone-NP-2

Von dort ziehen wir an den westlichen Rand des Parks und erobern die Geysirfelder. Auch dabei lassen wir die Tierwelt nicht außer Acht.

  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-1
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-2
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-3
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-4
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-5
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-6
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-7
  • Geysirfelder-im-Yellowstone-NP-8

Dann verlassen wir den Yellowstone National Park und besuchen den Grand Teton National Parks mit seinen Flüssen, Seen und Bergen. Da wir hier wie auch auf dem Rest der Reise die schönsten Lichtverhältnisse erleben und fotografieren wollen, sind wir in den Morgen- und Abendstunden besonders aktiv. So, wie auch die Tierwelt, von der wir schöne Bilder mit nach Hause nehmen wollen.

  • Grand-Tetons-NP-2
  • Grand-Tetons-NP-3
  • Grand-Tetons-NP-4
  • Grand-Tetons-NP-5
  • Grand-Tetons-NP-6
  • Grand-Tetons-NP

Nach dem Besuch der Yellowsone und Grand Teton Nationalparks beginnt die dritte Woche der Reise und wir fahren an den Lake Powell. Natürlich brettern wir nicht einfach die Autobahn runter, sonder fahren weite Strecken über Land.

  • 2008-09_USA_1192a900
  • USA2012-10-08_Tetons_-_Fantasy_Canyon_A077_032CS6_3a900

Dabei nehmen wir weitere faszinierende Ziele mit. Dazu gehört z.B. der Fantasy Canyon zwischen den Öl- und Gasfeldern Utahs. Versteckt im Gewimmel von Feldwegen liegt eine Art mini Bryce Canyon, aber weniger farbig, viel kleiner und deutlich bizarrer in seinen Strukturen. Es ist ein Miniaturland. Der Canyon ist vielleicht 150m lang und die bizarren Säulen erreichen eine Höhe von ca. 4m.

  • USA2012-10-09_Fantasy_Canyon_bis_Moab_A077_015CS6_900
  • USA2012-10-09_Fantasy_Canyon_bis_Moab_A077_041CS6_900
  • USA2012-10-09_Fantasy_Canyon_bis_Moab_A077_080CS6_1a_K11_900

Von Wüste bis zum herbstlichen Wald erleben wir auf der Fahrt unterschiedlichste Landschaften und sehen bestimmt auch einige Tiere.

  • Am-Bryce-Canyon-bis-Moab
  • Am-Fantasy-Canyon-bis-Moab
  • Bryce-Cottonwood-Road-2

Der Lake Powell ist ein gigantischer Canyon in rotem Sandstein, der vom aufgestauten Colorado River durchflossen wird und einen mehr als 250km langen See bildet, der viele Seitentälern hat, wie z.B. den Reflection Canyon. Mit einem großen, luxoriösen Hausboot (vermutlich sogar mit Whirlpool / Hot Tub) sind wir 5 Tage (4 Nächte) auf dem See und in seinen Seitencanyons unterwegs. Natürlich ist nur unsere kleine Gruppe auf dem Boot!

  • 1200_USA2012-10-15_Lake_Powell_243CS6vzps
  • 1200_USA2012-10-15_Lake_Powell_717CS6vza

Das blaue Wasser, der rote Fels und die faszinierenden Felsformationen bieten Motive ohne Ende. Natürlich kann man im Lake Powel auch baden! Das Boot hat auch eine Rutsche! Wenn wir gerade nicht mit fotografieren beschäftigt sind, kann man sich auf dem Sonnendeck sonnen, im Wohnzimmer auf dem großen Flachbildfernsehenr Bilder von der Reise sichten, oder in der Küche leckere Mahlzeiten zubereiten. Ein Gasgrill ist auch an Board. Bei passendem Wetter (das es dort sehr häufig gibt), kann man auch unter freiem Sternenhimmel auf dem Deck übernachten.

Möchten Sie sich einen Eindruck von einer Bootsfahrt auf dem Lake Powell verschaffen? Schauen Sie sich folgendes Video an (nicht von Reise und Bild):
https://www.youtube.com/watch?v=jEfzeBzNv1M
Das von uns genutzte Bootsmodell sehen Sie in folgenden Videos (nicht von Reise und Bild):
https://www.youtube.com/watch?v=fOO97UyiI_M
https://www.youtube.com/watch?v=dV3ot33YDqo

Bestens erholt begeben wir uns danach an Land. Bei Bedarf können wir er nach der Bootstour einen Besuch von Horseshoebend und Antelope Canyon (der kostet extra Eintritt) in Page einbinden; das liegt direkt am Weg.

  • 22_2010-09-24_Horshoe_Antelope_Lake_Powel_080b_900_2
  • 29_2010-09-24_Horshoe_Antelope_Lake_Powel_107a_15p_2

Die nächsten Tage fahren wir nun in Richtung unseres Rückflughafens Denver; natürlich nicht, ohne unterwegs noch ein paar schöne Ziele zu besuchen. Wir kommen durch das Monument Valley (Besuch des Tribal Parks mit den Klassikern nicht vorgesehen, bei ausreichend Zeit aber als Zusatzpunkt möglich). Am nächsten Tag besuchen wir das Valley of the Gods. Es ist dem Monument Valley ähnlich, aber viel weniger besucht. Auch auf der weiteren Strecke dieses Tages gibt es landschaftlich sehr interessante Abschnitte. Am folgenden Tag geht es auf abwechselungsreicher Strecke durch die Berge Colorados zur letzten Nacht der Reise nach Denver.

  • 2008-09_USA_0138b900
  • 20_2010-09-30_Monument_Valley_270ACR1a_900
  • 21_USA2012-10-13_Monument_Valley_A580_017CS6_900

Wer kann teilnehmen:

Jeder, der genügend Begeisterung und Geduld für die Fotografie mitbringt und körperlich auch der Reise gewachsen ist (Höhenlagen bis über 3000m und wechselnde Klimate). Die maximale Größe der Gruppe ist 8 Personen, aber Teamgeist ist in einer solchen Gruppe natürlich unbedingt gefragt.

Was wird der Spaß kosten?

Der Preis für die dreiwöchige Reise beträgt bei Übernachtung im Doppelzimmer 4998 Euro pro Person und im Einzelzimmer 6998 Euro pro Person (jeweils ohne Flug).

Das ist im Preis enthalten:

Kursleitung, Fahrten, Übernachtungen, Eintritte in National- und State Parks. Wir sind mit 1-2 SUVs unterwegs.

Das ist nicht im Preis enthalten:

Hin- und Rückflug, Verpflegung (die meisten Motels / Hotels sind ohne Frühstück). Zusätzliche Boots- und Seilbahnfahrten (damit ist nicht das Hausboot gemeint).

Haben Sie Interesse dabei zu sein? Dann fordern Sie per E-Mail die kostenlose Reisebeschreibung mit Anmeldeunterlagen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstalter: Reise und Bild, Dr.-Ing. Dipl. Geogr. Matthias Kühle-Weidemeier, Gartenstr. 4, 30851 Langenhagen, Tel. 0511 6558 1775

Kurzinfo Fotoreise Westen der USA

Zeitraum:
15. September bis 7. Oktober 2018

Reiseleiter:
Dr.-Ing. Dipl.-Geogr. Matthias Kühle-Weidemeier

Reisepreise:
ab 4.998 Euro p.P. (Übernachtung im DZ)

Im Preis enthalten:

  • Kursleitung
  • Fahrten / Ausflüge
  • Übernachtungen (auch im Hausboot)
  • Eintritte in National- und State Parks

Nicht im Preis enthalten:

  • Hin- und Rückflug
  • Verpflegung
  • Sonderaktionen (Seibahnfahrten, zus. Bootsfahrten, etc.)

Stationen der Fotoreise:

  • Montana
  • Wyoming
  • Utah
  • Arizona
  • Colorado